Malaga Altstadt und Zentrum

Malaga ist die zweitgrößte Stadt Andalusiens. Es ist das Tor zur Costa del Sol (Sonnenküste) und deren Hauptstadt.  Malaga wurde von den Phöniziern gegründet und von Römern, Westgoten, Mauren, Iberien bewohnt. Die berühmtesten Söhne der Stadt sind Picasso und Antonio Banderas, letzterer besitzt ein Restaurant und ein Theater in Malaga. Unter den Mauren hatte Malaga eine große Bedeutung. Hochinteressante historische Reste in der Stadt selbst und in ihrer Umgebung bezeugen diese großartige Vergangenheit. Dazu kommen die landschaftliche Schönheit der Provinz, herrliche Strände ebenso wie wildromantische Bergketten und die vielen malerischen Ortschaften. 
Die Altstadt wurde und wird in einen großangelegten Masterplan restauriert und entwickelt sich mehr und mehr zu einer Touristenattraktion, wobei Malaga eine typischen pulsierende spanische Stadt geblieben ist. Hier fühlt man sich noch in Spanien. Malaga ist mit über 40 Museen eine Museumsstadt und laufend kommen neue hinzu. Es ist die Stadt in Spanien mit den meisten Museen. Ein kultureller Höhepunkt ist die Semana Santa zu Ostern und die Feria de Augusto im August, zu der jedes Jahr Millionen strömen. Ein kulinarischer Höhepunkt ist eine ausgiebige Tapastour durch die Altstadt mit seinen über 1000 Restaurants, Bars und Cafes. 
Malaga besitzt 2 Burgen. Von der unteren und oberen Burg hat man eine schöne Aussicht über die Stadt. Man kann mit einem Fahrstuhl durch den Berg hinauf zur zu oberen Teil der unteren Burg gelangen. Die untere Burg ist von der Altstadt aus besuchbar. Seit April 2012 besitzt Malaga eine eigene Marina. Der Hafen wurde ausgebaut und mit vielen Restaurant und Geschäften versehen.

weiter: Malaga Hafen
0
Shares